Tüschen Tillen (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Tüschen Tillen


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Tüschen Tillen (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Das Gelände zwischen dem Heimschloot und dem Ehetief südlich der Landesstraße 821 nach Filsum hat den Flurnamen "Tüschen Tillen". Damit ist beschrieben, dass diese Flächen sich zwischen den beiden Brücken im Zuge der Straße über die genannten Gewässer befinden.
Es handelt sich dabei um Wiesengrundstücke überwiegend auf Niedermoorboden. In der Nähe des Ehetiefs sind sie mit einer geringen Marschauflage versehen.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Tüschen

zwischen, irgend wo innerhalb Zweien oder Mehreren, Nd. tüschen, tüsken, tusken, twusken, twisken; mnd. tuschen, twischen, twisken; nld., mnld. tusschen; afries. twiska, twischa; mhd. zwischen



2. Tillen

afries. tille, nnd. tille, til, „Brücke, besonders eine leichte, welche sich abheben (tillen) oder aufziehen läßt“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 450
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 411; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 282


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 04.09.2015

Projektpartner