Vor der Eickehörn (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Vor der Eickehörn


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Vor der Eickehörn (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Der Flurname "Vor der Eickehörn" sagt etwas über die Lage dieser Flächen aus. Sie befinden sich im Südwesten der Gemarkung, wo die Jümme bei Wiltshausen eine starke Schleife ausgebildet hat, bevor sie in die Leda fließt. Die Flurstücke dieses Namens finden sich im südwestlichen Anschluss an den Geländestreifen Eickehörn, der das unmittelbar deichnahe Gelände südlich der Hofstelle Eickehörn bildet. Wegen der Nähe zum Fluss verfügt auch die Flur "Vor dem Eickehörn" über ertragstarken Marschboden. Ein erheblicher Teil des "Eickehörn" ist im Zuge von Ausgleichsmaßnahmen für den Deichbau an der Jümme inzwischen ausgedeicht und der landwirtschaftlichen Nutzung entzogen worden.
Der Flurname Eickehörn ist in Anbetracht des ackerfähigen Bodens des nördlichen Bereichs im Bestimmungswort als "Esch" und im Grundwort als "Ecke" anzusprechen.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. eyschehorn

Zusammensetzung von altfries. "ees" = Esch, Ackerland und "hoerne" = Spitze, Ecke, Winkel



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 16


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 02.11.2015

Projektpartner