Westerkamp (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Westerkamp


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Westerkamp (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Der "Westerkamp" befindet sich östlich des Münkeweges zwischen Eisenbahnlinie und Düsterweg. Er liegt unmittelbar südlich des Grundstückes "Westerbülten", ist jedoch, wie das Flächenmanual von 1830 ausssagt, offenbar im Gegensatz zu den "Westerbülten", "in steter Kultur" gewesen (StAA Rep. 87 III Nortmoor Nr. 73 unter Ziffer 1). Das Grundstück "Westerkamp" war offensichtlich Bestandteil des zur Münkeburg gehörenden Grundbesitzes. So läßt sich der Hinweis auf die "westliche" Lage erklären.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wester

afries. westa, weste, mnd. western, „westlich“; „Western“ und „Westringa“ weisen auf den westlichen Teil einer Gemarkung oder eines Ortes hin.



2. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 699; Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 5, 104
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 17.08.2015

Projektpartner