Abelitz Moordorf Kanal (Oldeborg)

Ausgewählter Flurname:

Abelitz Moordorf Kanal
( Ehe )

Gemarkung:

Oldeborg

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Abelitz Moordorf Kanal (Oldeborg)


Erklärung des Flurnamens:

Der "Abelitz-Moordorf-Kanal" wurde 1870-1877 gebaut und 1886-1894 vertieft. Er ist insgesamt ca. 19 km lang, reguliert und begradigt die "Ehe" oder "Alte Ehe". Die Begradigung wird in dem Ausschnitt aus der Urkarte von Victorbur, Flur 7 deutlich (siehe 1. Link).
Der "Abelitz-Moordorf-Kanal" beginnt westlich von Tannenhausen aus dem "Abelitzschloot", verläuft über Moordorf - Victorbur - Georgsheil - Engerhafer Meede und mündet bei Amerland in die "Abelitz" (2).

Der Kanal entwässert das Victorburer-Tannenhausener Moor und machte es damit der Fehn-Kultur zugänglich. Außerdem sollten mit dem Bau des Kanals die Zustände mehrerer Moorkolonien im Amt Aurich verbessert werden.

Die Tiefe von 1,50 m und die Sohlenbreite von 5,50 m ermöglichten es den Torfkähnen, den sog. Törfmuttjes, den Kanal zu befahren.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Abelitz

(1) "Gewässername, der sich wahrscheinlich tautologisch aus dem urgermanischem apa- für "Gewässer" und dem friesischen Appellativ Letzte für "Fließwasser" zusammensetzt."



2. Moordorf

"Anfangs nannte sich der Ort „Kolonie am Schwarzen Weg“. Ab 1771 setzte sich der Name „Mohrdorff“, später Moordorf, durch. Die Herkunft des Namens ist durch die Lage im Moor hinreichend erklärt." (s. 2. Link)



Quellen:

(1) Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 17


Links:

http://flurnamen-ostfriesland.de/flurnamen/AUSSCHNITT_Victorbur_Flur_7.jpg
http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Moordorf.pdf

Autor(in):

Johann Dirksen
  


Letzte Änderung am: 06.01.2018

Projektpartner