Die Kämpe (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Die Kämpe


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Die Kämpe (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Westlich der Bahnlinie zwischen dem Wirdeweg und dem Komperweg gelegene Ländereien.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kamp /Kämpe

Afr. kamp, komp, eingefriedigtes Feld; mnd. kamp, ein eingezäuntes Feld; ostfr.-mnd. komp; eingehegtes Stück Feld., Plural-Form: –er. Ein mit Wällen oder Gräben umschlossenes Stück Land oder Feld. Eingehegte Kämpe werden hauptsächlich feldgraswirtschaftlich, aber auch zum Getreide- oder Gemüseanbau genutzt.



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 2 S. 165. Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697. Remmers, Arend; Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 265.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 05.04.2011

Projektpartner