Greeden (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Greeden


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Greeden (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Zwischen dem Schwarzen Weg und dem Kleinen Weg im Bereich der Schwee-Lande gelegene Ländereien.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Greeden

nnd. grêde, "Weideland, das nur zum Weiden und Mähen benutzt, d. h. niemals in Ackerland umgepflügt wird."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 122; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 676.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 06.04.2011

Projektpartner