Höchtstück (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Höchtstück
( Hohe Beer )

Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Höchtstück (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Landstück östlich der Schoonorter Landesstraße, das im Verhältnis zu den umliegenden Ländereien höher liegt (etwa 2 m über NN). Hier könnte es sich um die ehemalige Dorfwarf des im 14. Jahrhundert durch die Dionysiusflut untergegangenen Kirchdorfes Westeel handeln.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Höcht

Höhe, Anhöhe, Hügel.



2. Stück

"Ein Theil od. Bruchstück von Etwas, Brocken etc. od. auch ein einzelnes, von der Gesammtheit abgetrenntes u. für sich bestehendes, ungetheiltes Etwas, Klumpen etc."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 126; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 96 sowie Bd. 3, S. 350.
Ramm, Heinz; Die ersten Landgewinnungsarbeiten an der Leybucht, in Ostfreesland-Kalender 1988, S. 224.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 06.04.2011

Projektpartner