Ossen Zwölf (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Ossen Zwölf
( Heerenbeer, Heerenbeerer Lande )

Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Ossen Zwölf (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Grundstück zur Größe von (etwa) zwölf Diemat zwischen der Schoonorther Landesstraße und der Alten Maar bei dem Hof Herrenbeer, das offenbar als Ochsenweide genutzt wurde.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Oss(e) / Ossen

mnd. osse, nnd. Osse, "Ochse"; "Hinweis auf die Weide für den Gemeindebullen"; "Ossensett" oder "Osshage": Hinweis auf Ochsenzucht.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 138. Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 2 S. 689.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 09.04.2011

Projektpartner