Penningschloot (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Penningschloot


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Penningschloot (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Entwässerungsgraben, der östlich des Carolinenhofes vom Woldeweg bis zur (Alten)Maar verläuft.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Penning

Penning ist ein kleines Geldstück (Pfennig), aber hier der Familienname der Besitzer von an den Graben grenzenden Ländereien.



2. Schloot

Mnd. slôt, "zwischen zwei Grundstücken gezogener Wassergraben; Entwässerungskanal, Abzugsgraben"; Nnd. Sloot, "Graben zur Befriedigung u. Abgrenzung von Ländereien u. auch zur Abwässerung derselben".



Quellen:

Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 95.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 145. Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 3 S. 209.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 09.04.2011

Projektpartner