Söben Dimt (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Söben Dimt


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Söben Dimt (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Größenbezeichnung für Ländereien nördlich des Utlangwehrsweges und nördlich/westlich einer Abknickung des van-Hove-Tiefs.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Söben

Plattdeutsch für sieben (Diemat).



2. Dimt

Flächenmaß: 1 Diemat = ca. 56 Ar und 74 Quadratmeter. Diemath; "uraltes friesisches Landesmaß von 400 rheinl. Quadratruthen"; "das Gemähte von einem Tage (bzw.das, was ein guter Arbeiter an einem Tage mähet)“.



Quellen:

Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 123. Uphoff, Bernhard; Ostfriesische Masze und Gewichte, Aurich 1973, S. 30; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 297.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 06.04.2011

Projektpartner