Schioinland (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Schioinland


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Schioinland (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Landstück westlich vom Hof Neu-Carolinenhof, südlich vom Woldeweg. Der Penningschloot knickt hier schräg ab, so dass auch das angrenzende Grundstück schräg/schief zugeschnitten ist.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. schün/schüün

Nd. schüns, schiens, nld. schuin; schräg, diagonal, von der geraden Richtung abweichend, schief, verschoben.



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd.3 S. 160. Stürenburg, Cirk Heinrich; Ostfriesisches Wörterbuch, Aurich 1862, S. 237.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 30.03.2011

Projektpartner