Schmiedergatt (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Schmiedergatt


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Schmiedergatt (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Geländestreifen nördlich des Kirchweges und westlich des Leeweges an der Grenze zur Gemarkung Leezdorf. Der Namensteil Schmieder ist unklar; evtl. eine Verfälschung von Schnieder (Schneider).Vielleicht befand sich hier früher nach der Abtorfung ein Loch, eine Grube, eine Senke oder ein Durchgang.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Gatt

mnd. gat, afries. jet, Loch, Höhle, Grube, Tor, Tür, Öffnung; Durchgang; enge Durchfahrt.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 120. Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 1 S. 595.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 30.03.2011

Projektpartner