Schwarzweger Zugschloot (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Schwarzweger Zugschloot


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Schwarzweger Zugschloot (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Entwässerungsgraben nördlich des Schwarzen Weges zwischen dem Wasserlauf Sieke und dem Justiztriftschloot. Der Schwarze Weg verläuft an der nördlichen Grenze von Osteel zwischen der Bundesstraße 72 und dem nordwestlichen Zipfel von Leedorf zum Leezweg. Sein Name deutet darauf hin, dass es sich um einen alten Moorweg handelt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Schwarz

nnd. swart; afries. swart, schwarz, finster, dunkel, düster, schmutzig.



2. Zugschloot

toch-, tog-slôt; Zuggraben; "größerer Entwässerungsgraben, der sein Wasser in das Sieltief weiterleitet".



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 373 u. S. 418.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 02.04.2011

Projektpartner