Van Hove Tief (Osteel)

Ausgewählter Flurname:

Van Hove Tief


Gemarkung:

Osteel

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Van Hove Tief (Osteel)


Erklärung des Flurnamens:

Entwässerungstief zwischen dem Osteeler Altendeichschloot und dem Störtebekertief. Nach den Unterlagen des I. Entwässerungsverbandes Emden mündet das van Hove Tief in die Abelitz, ist somit streckenweise mit dem Störtebekertief identisch.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. van Hove

Das Tief ist nach Eberhard van Hove, 1931 bis 1956 Obersielrichter des I. Entwässerungsverbandes Emden, benannt.



2. Tief

Bedeutender Entwässerungsgraben (in der Marsch). Hauptentwässerungsgraben, Kanal, kleiner Fluss.



Quellen:

Lüders, Karl; Kleines Küstenlexikon, Bremen 1958, S. 132; Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 698. Verzeichnis der Gewässer II. Ordnung im I. Entwässerungsverband Emden, Sitz Pewsum, 1971, S. 6; Steffens, Gerhard, Hrsg.; Die Acht und ihre sieben Siele, Leer 1987, 2 Bde., S. 1583.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 01.04.2011

Projektpartner