Beyer (Ostermarsch)

Ausgewählter Flurname:

Beyer


Gemarkung:

Ostermarsch

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Beyer (Ostermarsch)


Erklärung des Flurnamens:

Eine neuere Bezeichnung der Bauern dieser Gegend für ein Stück Land östlich der Eissenwarf und nördlich des Marschweges am Kirchpfad. An dieser Stelle hörten sie zuerst die Kirchenglocken, wenn sie zu Fuß nach Norden zur Kirche gingen (1).
Beyern=Läuten der Kirchenglocken.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Beyer

beiern, beijern, bijägen, "die Glocke vermittelst des hin und her geschwungenen od. hin u. her geschlagenen Klöppels zum Tönen bringen"



Quellen:

(1) Imhoff, Mathilde, X. Flurnamen zur Deutschen Grundkarte Ostermarsch-Süd (DGK5) 2309/17, in: Heim und Herd, Beilage zum "Ostfriesischen Kurier", Jg. 1986, Nr. 5/6.
Doornkaat Koolmanm Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Vaduz/Liechtenstein 1984, Bd. 1, S. 135.


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 09.08.2011

Projektpartner