Zwischen Marsch- und Leesweg (Ostermarsch)

Ausgewählter Flurname:

Zwischen Marsch- und Leesweg


Gemarkung:

Ostermarsch

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Zwischen Marsch- und Leesweg (Ostermarsch)


Erklärung des Flurnamens:

Lagebezeichnung von Ländereien, die zwischen dem Marsch- und Leesweg liegen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Marsch

"der die hohe Geest umgebene, früher vor dem Bestehen der Deiche von den Meeresfluten oft überströmte, durch Meeresanwuchs entstandene u. aus fruchtbarem u. fettem Kleiboden bestehende Küstenstrich"



2. Lees

mnd. lêsch, "Ried, Schnittgras, Schilf; am Wasser gelegenes (Weide-) Land"; "Flußname, auf das anliegende (niedrige) Gelände übertragen"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 580; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 146
Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 85; Schöneboom, A., Orts- und Flurnamen zur Geschichte Amdorfs, in: Ostfriesischer Hauskalender oder Hausfreund, 1951, S. 36-41


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 11.08.2011

Projektpartner