Kibbelweg (Rechtsupweg)

Ausgewählter Flurname:

Kibbelweg
( Mühlenweg )

Gemarkung:

Rechtsupweg

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Kibbelweg (Rechtsupweg)


Erklärung des Flurnamens:

Bezeichnung des nördlichen Teils des von der Hauptstraße abzweigenden jetzigen Mühlenweges bis zum Ruger Weg. Der Weg war zur Zeit der Preußischen Landesaufnahme noch nicht als Fahrweg ausgebaut. Der weitgehend unbekannte Name könnte auf Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Ausbau oder der Unterhaltung des Weges hindeuten.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kibbeln, Kibbel, Kibbelê

Mnd. kibbelen, mhd. kibbeln, laut schreien, zanken; Kibbel, Zank, Hader, Gezänk; Kibbeldiek, Kibbelpand "Deich bzw. das Pfand (Teilstück) eines Deiches oder Weges, dessen Unterhaltung Gegenstand eines Streites, Haders oder Prozesses ist".



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 2 S. 204. Stürenburg, Cirk Heinrich; Ostfriesisches Wörterbuch, Aurich 1862, S. 106.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 24.06.2011

Projektpartner