Leegmoor (Rechtsupweg)

Ausgewählter Flurname:

Leegmoor


Gemarkung:

Rechtsupweg

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Leegmoor (Rechtsupweg)


Erklärung des Flurnamens:

Niedrigmoorgebiet im Bereich östlich der Klimpenstraße, nahe der Gemarkungsgrenze zu Moorhusen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Leegmoor

Moor, Morast, Sumpf, Torfmoor; Niederungsmoor, lêg-môr: Im Gegensatz zum hôg-môr durch Verlandung von Gewässern entstanden, deren Pflanzen und Tiere nur wenig zersetzt werden, so dass ein nährstoffreicher Torf entsteht. Die Pflanzen erhalten ihre Nährstoffe aus dem Grundwasser.



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 615; Brockhaus - die Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden, 20. Auflage, 1796 – 1996.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 18.06.2011

Projektpartner