Schule (Rechtsupweg)

Ausgewählter Flurname:

Schule


Gemarkung:

Rechtsupweg

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830),
Deutsche Grundkarte

Schule (Rechtsupweg)


Erklärung des Flurnamens:

Dieses Flurstück bezeichnet den Standort der Schule Rechtsupweg südlich der Hauptstraße und östlich der Schulstraße.
Die erste Schule wurde 1805 von der Kirchengemeinde Marienhafe gebaut. Es war eine Hütte, deren Mauern aus Lehm und Plaggensoden bestanden. Das 5 Diemat große Grundstück stellte die Regierung zur Verfügung.
Bereits 1807 konnte ein neues Gebäude mit Lehm- und Strohgeflechtmauern, die von einem Lattengerüst gehalten wurden, in Benutzung genommen werden. 1824 wurde ein Anbau errichtet. 1844 wurde ein größeres Schulhaus mit Lehrerwohnung und Scheune gebaut. 1884 folgte der Bau einer 2-klassigen Schule, die einige Zeit später um einen 3. und 1908 um einen 4. Klassenraum erweitert wurde. Als eine der ersten Gemeinden des Altkreises Norden erhielt Rechtsupweg nach dem Zweiten Weltkrieg einen Neubau, der zunächst 7 Klassen mit Nebenräumen umfasste und 1967/68 um 2 Klassenräume erweitert wurde. 1974 wurde auf dem Schulgelände eine Turnhalle errichtet.


Quellen:

Wilts, Habbo; Schule und Lehrer in Rechtsupweg von 1796 bis nach 1900, in: Heim und Herd, Nr. 1/2, 1987. Schulakten der Samtgemeinde Brookmerland.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 20.06.2011

Projektpartner