Süderneuland (Süderneuland I)

Ausgewählter Flurname:

Süderneuland
( Addinggaster Land )

Gemarkung:

Süderneuland I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Süderneuland (Süderneuland I)


Erklärung des Flurnamens:

Süderneuland ist die Bezeichnung für das südlich der Stadt Norden im 16. Jahrhundert neu gewonnene Land. Erste urkundliche Erwähnung fand das Land 1602 als "Suider Neulande", 1618 als "Suider Nyelander Rott" und 1634 als "Sueder Newlander Rott". Das Süderneuland zerfällt in die Addiggasterlande, das sogenannte Leegemoor und den Siefken- und Teltingspolder (1).

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Süden

nnd. süder, suder, suur, "südlich, im Süden"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 149; Herzog, Christa, Die Flurnamen der Gemarkung Wiesede – Ostfriesland. Beiträge zu ihrer Deutung. Aurich 2009, S. 94
(1) Schreiber, Gretje, Die Höfe in Süderneuland, in: Heim und Herd 12. März 2011, Beilage Ostfriesischer Kurier, Nr. 4 S. 15.


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 23.08.2011

Projektpartner