Altenburger Schloot (Süderneuland II)

Ausgewählter Flurname:

Altenburger Schloot


Gemarkung:

Süderneuland II

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Altenburger Schloot (Süderneuland II)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Entwässerungsgraben, der mitten durch die Gemeinweide Altenbürgerlande ging. Sehr häufig standen hier die Wiesen unter Wasser.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Bürger

nnd. Börger; urspr. "Verteidiger einer Burg", später "Bewohner einer Stadt"



2. Schloot

mnd. slôt, "zwischen zwei Grundstücken gezogener Wassergraben; Entwässerungskanal, Abzugsgraben, Deichgraben an der Sohle des Deiches"; nnd. Sloot, "Graben zur Befriedigung u. Abgrenzung von Ländereien u. auch zur Abwässerung derselben"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 206; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 90
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 145


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 05.09.2011

Projektpartner