Siekeland (Süderneuland II)

Ausgewählter Flurname:

Siekeland


Gemarkung:

Süderneuland II

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Siekeland (Süderneuland II)


Erklärung des Flurnamens:

Land östlich der Bundesstraße B 72 an der Sieke, die ein natürlicher Wasserlauf ist, der südlich der Nadörster Straße an der Grenze Halbemond/Süderneuland II beginnt, den Schwarzen Weg und den Kleinen Weg unterquert und bei der Bundersstraße 72 in das Osteeler Schlicktief übergeht.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Siek

mnd. sîk, "wasserhaltiger Grund, sumpfige Niederung, Tümpel"; nnd. Siek, "Siek, sumpfige Niederung, Pfuhl"; auch: "Bach"



2. Land

mnd. lant, nnd. Land, "Land"; "Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 144; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 182
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 05.09.2011

Projektpartner