Reersumer Weg (Schwittersum)

Ausgewählter Flurname:

Reersumer Weg


Gemarkung:

Schwittersum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Reersumer Weg (Schwittersum)


Erklärung des Flurnamens:

Der Reersumer Weg führt von der Landstraße Dornum-Westerholt in den
Schwittersumer Ortsteil "Reersum". Er verlängert sich weiter nach Rester-
hafe, wo die Kirche auf einer Warft steht. Heute heißt dieser inzwischen ausgebaute Weg "Resterhafer Weg".
Das Flurstück "Reersumer Weg" liegt am Anfang des heutigen Resterhafer
Weges.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Reersum

"Reersum" bedeutet soviel wie "Heim/Wohnplatz des Redert. Redert setzt sich aus altfries. red = Rat und herd = hart zusammen. Die Endung -um entstand aus dem altfries. Wort hem = Heim



2. Weg

"Weg", altfries. wei, bezeichnet eine meist schmale, unbefestige Verkehrsverbindung.



Quellen:

Tammena, Manno Peters, Ostfriesische Vornamen von Aafke bis Zwaantje, Verlag Soltau-Kurier-Norden SKN, 1. Aufl. 2005, S. 170
Stürenburg, Cirk Hinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 296
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Ver- öffentlichung, Aurich 2011, S.100


Autor(in):

Enno Lottmann


Letzte Änderung am: 02.07.2015

Projektpartner