Hoog Veer (Siegelsum)

Ausgewählter Flurname:

Hoog Veer


Gemarkung:

Siegelsum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Hoog Veer (Siegelsum)


Erklärung des Flurnamens:

Höher gelegene vier Diemat am Elfdiematschloot/an der Gemarkungsgrenze zu Upgant-Schott.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hoog

mnd. hô, hôch, "hochliegend, erhöht liegend; herausgehoben, hervorgehoben, ausgezeichnet"; Kommt oft in Flurnamen für die ältesten Ackerstücke einer Dorfflur (Kernflur) vor.



2. Veer

Plattdeutsch für vier.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und\nRegionalgeschichte, Melle 1995, S. 125.
Byl, Jürgen/Brückmann, Elke; Ostfriesisches Wörterbuch, Leer 1992, S. 150.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 28.02.2010

Projektpartner