Billitz (Simonswolde)

Ausgewählter Flurname:

Billitz


Gemarkung:

Simonswolde

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Billitz (Simonswolde)


Erklärung des Flurnamens:

Billitz ist ein anderer Name für Blitz, ein ursprünglich natürliches, heute kanalisiertes Gewässer, das im Moor südich von Aurich entspringt und südwestlich von Simonswolde ins Fehntjer Tief mündet. Der Name ist offensichtlich eine Zusammensetzung von bi "bei" und Litz, Letze "(träge fließendes) Gewässer". Ähnlich ist der alte Name von Aselerwarf, Basel, aus bi Asel entstanden, und der Name von Bloh bei Oldenburg aus bi Loh. Weitere Namen mit dem Bestandteil „Letze/Litz“ sind: Abelitz, Heglitz, Kroglitz, Leezdorf, Leidsebrücke.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. letze

Altfries. Substantiv mit der Bedeutung "Fließgewässer"



Quellen:

A. Remmers: Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 267 unter "Letze", S. 25f. unter "Aselerwarf". A. Remmers: Die Siedlungsnamen des Ammerlandes, Oldenburg 2008, S. 35 unter "Bloh".


Autor(in):

Arend Remmers


Letzte Änderung am: 19.07.2011

Projektpartner