An der Loogsweg (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

An der Loogsweg


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

An der Loogsweg (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück, das an den Loogweg angrenzt.
Übersetzung/Bedeutung: Der Loogsweg bildet die östliche Grenze des Geestspornes, auf dem Stedesdorf liegt. Dieser Geestrand war der klassische Standort für Bauerhöfe.






Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Loog

mnd. lôch, n., Ort, Stelle, Wohnstätte, Hausstätte, Wohnort, Dorf (ostfries.); nnd. Loog, n., Dorf, Ort, Stätte, Ortschaft, Wohnstätte, Wohnsitz.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 135


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 29.03.2017

Projektpartner