Die Blink (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Die Blink


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Die Blink (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück östlich der Dorfstraße am östlichen Rand des Geestsporns.
Übersetzung/Bedeutung: Der Flurname wird bereits 1670 im Verzeichnis der
Regemortkarten erwähnt. Offenbar gehörte dieses Grundstück zu einer
früheren Hofanlage, die dort am östlichen Geestrand lag, aber bereits 1670 nicht mehr vorhanden war. Vermutlich wurde auf dem Blink ursprünglich das
Milchvieh über Nacht eingestellt.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Blink

Blink ein grünes Inselchen od. Plätzchen, bes. ein kleiner Gemeinde-Anger, in od. bei Dörfern und Städten, als freundlich u. heiter in der kahlen Umgebung hervorleuchtender, begraseter Punkt. Möglicherweise zu „blinken“ doch wahrscheinlich identischer mit „brink" (grüner Anger, Grasanger. Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 424)



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 188


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 13.05.2017

Projektpartner