Die Dresche (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Die Dresche


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Die Dresche (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück nördlich der ehemaligen Dorfstraße, am nördlichen
Rand des Geestsporns.
Übersetzung/Bedeutung: Das Flurstück gehörte zu drei landwirtschaftlichen
Betrieben, die nördlich davon am Geestrand lagen und die dieses Stück
für die nächtliche Einstellung ihres Michviehs nutzten. Der Name wird bereits
1670 im Verzeichnis der Regemortschen Karte erwähnt.








Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dresche

mnd. drêsch, drîsch, m., ruhender Acker, unbebautes Land, das als Viehtrift dient; nnd. Dreesch, Dreisch, Driesch, Dreesche, Dreeschen.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 115


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 13.05.2017

Projektpartner