Die Wolder (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Die Wolder
( Die Wolden )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Die Wolder (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurbereich südlich von Stedesdorf, nördlich der Stuhlleide.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um einen tiefliegenden küstenfernen Bereich der Alten Marsch. die hier bereits als "Moormarsch" ausgeprägt ist. Vom natürlichen Potential her muss es sich früher um Erlenbruch gehandelt haben.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wolden

afries. wold(e), „feuchte, mit Gestrüpp bewachsene Niederung; mnd. wolt, Wald.



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 2, 106; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 764


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 25.05.2017

Projektpartner