Dilft (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Dilft


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Dilft (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisieirung: Gewässer zwischen der Falsterstraße und dem Neuharlinger
Sieltief.
Übersetzung/Bedeutung: Ursprünglicher Verlauf der Meyenburger Leide, die 1670 noch an dieser Stelle verlief und später an die Meyenburger
Straße verlagert wurde. Der kurvige Verlauf weist darauf hin, dass es ursprünglich ein natürliches Gewässer in der Alten Marsch war, was später verbreitert wurde.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dilf

Dilft mnd. delf, m., Graben, nnd. Delft, Delf, m., Graben, Kanal.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 01.06.2017

Projektpartner