Ettinge (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Ettinge


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Ettinge (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südlich des Meedewegs an der Nordgrenze der
Gemeinde.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um tiefliegende Alte Marsch, die
nur als Grünland zu nutzen ist. Der Name bezieht sich auf diese Funktion.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Ettinge

Ettens, Etting(e) Mittelniederd. ettinge und altfries. -ettene bedeuten „Weide“, abgeleitet von den Verben altfries. etta und mittelniederd. etten „weiden“. Noch Doornkaat Koolman erwähnt das ostfries.- niederd. Verb etten mit der Bedeutung weiden, fressen, abweiden .



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 19


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 14.08.2017

Projektpartner