Falster (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Falster


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Falster (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Wegename für den Weg nach Stedesdorf aus in Richtung
Falster.
Übersetzung/Bedeutung: "Falster" ist der Name des Grenzgewässers zwischen dem Amt Esens und dem Amt Wittmund. Dieser Weg führte von Stedesdorf aus zu einer Brücke über die Falster.








Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Falster

Ursprünglich ein Gewässername dessen Stamm "Gießen, Fließen" bedeutet.



Quellen:

Remmer, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 68


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 14.08.2017

Projektpartner