Falsterkrug (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Falsterkrug


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Falsterkrug (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Kleines Flurstück an der Falsterstraße, am östlichen Dorfrand.
Übersetzung/Bedeutung: Hier am Rande des Dorfes hat an der Hauptverkehrsachse ein Ausschank gelegen.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Falster

Ursprünglich ein Gewässername, dessen Stamm "Gießen, Fließen" bedeutet.



2. Krug

Kroog, mnd. krôch, krûch, „Wirtshaus, Schenke“; nnd. krôg, „Krug, d. i. kleines Wirthshaus od. Schenke auf dem Lande“



Quellen:

Remmer, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 68
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 573; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 369


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 08.04.2018

Projektpartner