Flage An der Loog (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Flage An der Loog


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Flage An der Loog (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück östlich von Stedesdorf in der Alten Marsch.
Übersetzung/Bedeutung: Mit "Loog" wird der östliche Siedlungsteil von
Stedesdorf bezeichnet. Es handelt sich bei diesem Land um feuchtes
Grünland, das vermutlich zu einem der Höfe in Loog gehörte.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Flage

mnd. vlâge, f., „breit oder lang ausgedehnte Fläche, Strecke, Streifen“; nnd. Flage, f., „größere zusammenhängende Fläche Landes, größere Koppel, größerer Schlag“; nnd. Flach, Flack, „Stück Land“, „größere (Acker-)Fläche“



2. Loog

mnd. lôch, n., „Ort, Stelle, Wohnstätte, Hausstätte, Wohnort, Dorf (ostfries.)“; nnd. Loog, n., „Dorf, Ort, Stätte, Ortschaft, Wohnstätte, Wohnsitz“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 119
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 135


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 21.08.2017

Projektpartner