Flage Wollen (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Flage Wollen
( In den Wolden, Wald, Die schlechte Wollde, Die Wollde )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Flage Wollen (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurbereich südlich von Stedesdorf, nördlich der Stuhlleide.
Übersetzung/Bedeutung: Der Flurbereich gehört zur tiefliegenden küstenfernen Alten Marsch, die hier als Moormarsch ausgeprägt ist. Eine
ackerbauliche Nutzung dürfte in diesem Bereich nicht möglich sein. Von der naturräumlichen Situation her muss es sich hier um einen Bruchwald
gehandelt haben.






Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Flage

mnd. vlâge, f., breit oder lang ausgedehnte Fläche, Strecke, Streifen; nnd. Flage, f., größere zusammenhängende Fläche Landes, größere Koppel, größerer Schlag; nnd. Flach, Flack, Stück Land, größere (Acker-)Fläche



2. Wollen

afries. wold(e), feuchte, mit Gestrüpp bewachsene Niederung; mnd. wolt, Wald.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 119
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 2, 106; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 764


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 06.12.2017

Projektpartner