Griesham (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Griesham


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Griesham (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück am Rande der Alten Marsch, westlich des Meedeweges.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um tiefliegendes Land am Rande
der Marsch, das durch seine ungünstige Bodenstruktur nur als Grasland
benutzt werden kann.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Gries

Grede scheint ausschließlich die Bedeutung ‚Grasland„ zu haben.



2. ham

Hamm, Hammer, „Altfries. Substantiv hem, ham, him m. „durch Graben (und Deich) eingefriedigtes Marschland, Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 29
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 33


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 04.09.2017

Projektpartner