Grobe (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Grobe
( Grove )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Lüpkes (ca. 1920)

Grobe (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Es handelt sich um einen Gewässerlauf, der im wesentlichen
die westliche Grenze der Gemarkung Stedesdorf bildet.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um einen weitgehend künstlichen
Graben, der die Mulden am westlichen Rand der Gemarkung Stedesdorf
entwässert. Die Bezeichnung "Grobe" ist vermutlich nur eine Umformung
des Namens "Grove", der mehrfach an diesem Gewässer vorkommt.







Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Grobe

mnd. grôve, f., „Graben, breiter, tiefer Wassergraben, Grenzgraben, Befestigungsgraben, Entwässerungsgraben“; nnd. Growe, f., „künstlicher kleiner Wiesengraben“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 157; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 122 (vgl. Gildemacher, Waternamen in Friesland, Ljouwert 1993, 276f.)


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 04.09.2017

Projektpartner