In den Wolden (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

In den Wolden


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

In den Wolden (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flur südlich der Falsterstraße südöstlich des Dorfes
Übersetzung/Bedeutung: Dieser Flurbereich gehört zur tiefliegenden Alten Marsch südöstlich des Geestsporns. Es handelt sich um küstenferne Moormarsch, die nur als Grünland sinnvoll zu nutzen ist. Als ursprüngliche natürliche Vegetation ist hier ein Erlenbruchwald zu erwarten, wodurch sich
der Name erklärt.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wolden

afries. wold(e), „feuchte, mit Gestrüpp bewachsene Niederung“; mnd. wolt, „Wald“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 2, 106; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 764


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 28.10.2017

Projektpartner