Jan Habben Kamp (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Jan Habben Kamp


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Jan Habben Kamp (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück westlich des Dorfes, südlich der Eisenbahn an der
Gemeindegrenze.
Übersetzung/Bedeutung: Das Flurstück liegt auf dem nordwestlichen Abhang des Geestsporns und ist daher als Ackerland geeignet. Der Name bezieht sich auf einen ehemaligen Besitzer.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 28.10.2017

Projektpartner