Kohweide (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Kohweide


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Kohweide (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück nordöstlich des Hofes "Reizburg".
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um tiefliegende Alte Marsch, die
nur als Grünland genutzt werden kann. Vermutlich wurde Fläche früher als
Hausweide der Reizburg genutzt.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Koh

mnd. ko, ku, „Kuh“; nnd. kô, „Kuh“, Plural: kôjen



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 507; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 318


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 30.10.2017

Projektpartner