Lege Winkel (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Lege Winkel


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Lege Winkel (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südlich von Stedesdorf am Amkenhausener
Totenweg.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um ein kleines dreieckiges Flurstück zwischen dem Totenweg und dem Ischenweg, das durch die geringe Größe für Ackerbau kaum zu niutzen war.






Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Lege

nnd. Lege, Lääch, f., „brach liegendes Land, das sich erholen soll und als Viehweide genutzt wird“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 11.11.2017

Projektpartner