Mitteldiemt (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Mitteldiemt


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Mitteldiemt (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südlich des Tüschweges.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um ein Flurstück am Südabhang
des Geestsporns, das als Ackerland geeignet war. Der Name leitet sich vom Flächenmaß (Diemat) her und seiner Mittellage in diesem Flurbereich.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. diemt

Diemat Demth, Diemath, Diemt, Dimt, Dimmt „1 Diemat = ca. 56 Ar und 74 Quadratmeter“ (= 5674 m²)“; „Altfries. deimeth n. „Demat, so viel, wie an einem Tag gemäht wird (Landmaß)“



Quellen:

Uphoff, Bernhard, Ostfriesische Masze und Gewichte, Aurich 1973, S. 30; Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 12


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 20.11.2017

Projektpartner