Rüskehamm (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Rüskehamm


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Rüskehamm (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück unmittelbar am Neuharlinger Sieltief an der südöstlichen Gemeindegrenze.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um tiefliegende Alte Marsch unmittelbar am Gewässerlauf. Diese Flächen standen früher im Winter blank und hatten dadurch eine Vegetation, die durch Binsen und Seggen gekennzeichnet war.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Rüsken

Rüsch, Rüsk, mnd. rusch, „Binse, Schilfrohr“; nnd. rüske, „Binse“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 3, S. 533; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 75


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 04.12.2017

Projektpartner