Sinnham (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Sinnham
( Zimmhamm )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Sinnham (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück nördlich des Sumpelwegs, westlich des Neuharlinger Sieltiefs.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um eine tiefliegende Fläche in
der Alten Marsch, deren westliche Grenze durch einen ehemaligen Wasserlauf gebildet wird. Für den Namen findet sich im Moment keine sinnvolle Erklärung.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. ham

Hamm, Hammer, „Altfries. Substantiv hem, ham, him m. „durch Graben (und Deich) eingefriedigtes Marschland, Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 33


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 11.12.2017

Projektpartner