Sumpelweg (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Sumpelweg


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Sumpelweg (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Weg von Stedesdorf aus nach Osten zur Klunderburg.
Übersetzung/Bedeutung: Dieser Weg führte bereits im Mittelalter von der Geestrandsiedlung Stedesdorf aus nach Osten in die versumpfte Niederung
bis an die Klunderburg, die vermutlich ein mittelalterlicher Anlegeplatz war, der Verbindung zur Harlebucht hatte.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Sumpel

Sump, Sumpel, mnd. sump, sumpt, m., nnd. Sump, m., „Sumpf, Morast, feuchtes Gelände“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 149


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 28.12.2017

Projektpartner