Ukenhörn (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Ukenhörn
( Uttenhörn, Ubbenhörgen )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Ukenhörn (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück nördlich des Sumpelwegs, östlich des Neuharlinger
Sieltiefs.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um tiefliegendes Grünland der
Alten Marsch. Der Name leitet sich von dem Rufnamen "Uke" her. ( Arend
Remmer "Von Aaltukerei bis Zwischenmooren", Leer 2004, Seite 223)





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. hörn

Horn, Hörn, mnd. horn, n., „spitz zulaufendes, keilförmiges Landstück“, „Winkel, Ecke, Biegung“; nnd. Horn, n., „in Flurn. „Ecke, Winkel“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 28.12.2017

Projektpartner