Unterm Loog (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Unterm Loog
( Hillern )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Unterm Loog (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südlich des Sumpelweges, östlich des Dorfes.
Übersetzung/Bedeutung: Mit "Loog" wird der östliche Teil des Siedlungsdorfes von Stedesdorf bezeichnet. Diese Flurstücke grenzen unmittelbar an den Ortsteil und liegen am östlichen Abhang des Geestsporns. Bedingt durch die Lage am Hang waren sie sehr feucht und daher besser als Grünland geeeignet.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Loog

mnd. lôch, n., „Ort, Stelle, Wohnstätte, Hausstätte, Wohnort, Dorf (ostfries.)“; nnd. Loog, n., „Dorf, Ort, Stätte, Ortschaft, Wohnstätte, Wohnsitz“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 135


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 18.10.2017

Projektpartner