Valster Tief (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Valster Tief


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Valster Tief (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Gewässer an der Ostgrenze der Gemeinde Stedesdorf.
Übersetzung/Bedeutung: Dieses Tief bildet ebenfalls die Grenze zwischen
dem Amt Esens und dem Amt Wittmund. Es handelt sich daher um einen
mittelalterlichen Gewässernamen. Dieses Gewässer wurde später nach Neuharlingersiel umgeleitet und trägt heute den Namen "Neuharlinger Sieltief".


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Valster

Valster, ursprünglich ein Gewässername. Dieses Gewässer bildet die Grenze zwischen dem Amt Esens und dem Amt Wittmund.



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 68


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 02.01.2018

Projektpartner