Wallstück (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Wallstück


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Wallstück (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südöstlich des Hofes Reitsburg, an das Meyenbur-
ger Tief grenzend.
Übersetzung/Bedeutung: Dieser Abschnitt des Meyenburger Tiefs ist eine
künstliche Anlage aus dem späten Mittelalter. Das unmittelbar südöstlich liegende Flurstück erreicht eine Höhe von über 1,5m NN und liegt damit
deutlich höher. Dieser Höhenunterschied könnte die Ursache für den
Flurnamen sein.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wall

mnd. wal, m., „in der Schiffersprache: das feste Land“; nnd. wal, „Wall, Mauer, Erddamm zum Schutz, Küste, Ufer, das feste Land“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 577; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 498


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 10.01.2018

Projektpartner