Wollenweg (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Wollenweg


Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Wollenweg (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Fahrweg südlich von Stedesdorf, der heute "Ischenweg"
genannt wird.
Übersetzung/Bedeutung: Der Weg führt vom Dorf aus in das tiefliegende
Alte Marschengebiet südlich von Stedesdorf, das früher als Meede genutzt
wurde. Dieses Gebiet trägt den Namen "Wolden", der hier sprachlich zu
"Wollen" verändert wurde.







Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wollen

Wold, afries. wold(e), „feuchte, mit Gestrüpp bewachsene Niederung“; mnd. wolt, „Wald“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 2, 106; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 764


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 16.01.2018

Projektpartner